Die Schlachtplatten waren wieder gefragt. Sehr zur Freude von Abteilungskommandant Florian Kiefer (links) und seinem Kameraden Dieter Brüstle. © Stefanie Müller Quelle: bo.de vom 7.11.2016

Kesselfleisch und frische Metzelsupp in Elgersweier

Zum 25. Mal Schlachtfest bei der Feuerwehrabteilung Elgersweier / Nicht nur Gäste aus dem Ort

Die Schlachtplatten waren wieder gefragt. Sehr zur Freude von Abteilungskommandant Florian Kiefer (links) und seinem Kameraden Dieter Brüstle. © Stefanie Müller Quelle: bo.de vom 7.11.2016
Die Schlachtplatten waren wieder gefragt. Sehr zur Freude von Abteilungskommandant Florian Kiefer (links) und seinem Kameraden Dieter Brüstle. © Stefanie Müller
Quelle: bo.de vom 7.11.2016

Das Schlachtfest der Feuerwehrabteilung Elgersweier feierte in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Zum 25. Mal gab es am Samstag im Feuerwehrhaus deftige Köstlichkeiten.

Kesselfleisch, Sauerkraut und Metzelsuppe – dass die Elgersweirer Feuerwehrkameraden sich nicht nur auf das Löschen von Bränden verstehen sondern auch auf die Zubereitung von Schlachtplatten, bewiesen sie wieder eindrucksvoll am Samstag.

Bereits zum 25. Mal richtete die Abteilung ihr Schlachtfest aus. Dass zu den Kameraden ein Metzger gehört war nur einer der Gründe, warum man sich für die Art von Fest entschied. »Im Sommer gibt es in der Landwirtschaft viel zu tun und Schlachtfeste haben im Herbst Tradition«, begründet Max Kiefer, der damals einer der Initiatoren war, die Wahl. »Zunächst haben wir es nur intern ausgerichtet«, erinnert er sich.

Da das Fest der Elgersweierer Wehr so gut ankam beschloss man, die Bevölkerung dazu einzuladen. Diese nutzt seitdem das Angebot gerne. Vor allem die Bevölkerung aus Elgersweier schaut regelmäßig beim Feuerwehrhaus vorbei, seit Anfang an zählt aber auch ein Ehepaar aus Kehl zu den Stammgästen.

Die Besucher kommen, um entweder bei den Feuerwehrmännern vor Ort einzukehren oder einfach nur, um etwas mitzunehmen. »Wir bieten auch Straßenverkauf an›«, erklärt Abteilungskommandant Florian Kiefer.

Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Gäste. Nach nicht einmal eineinhalb Stunden waren die Schlachtplatten schon fast alle ausverkauft. Hungrig musste jedoch keiner wieder gehen. Da bei dem Fest nicht nur die 36 aktiven Feuerwehrleute und ihre Partner anpacken, war auch am Nachmittag für Verpflegung gesorgt: Die Jugendfeuerwehr verkaufte Kaffee und Kuchen. Abends gab es dann nochmals Nachschub in Form von Bratwürsten und Schnitzeln.

Im nächsten Jahr wird es wieder ein Schlachtfest geben. Das ist beschlossene Sache. »Wir haben sogar schon einen Termin«, kündigt Florian Kiefer an.

Autor: Stefanie Müller

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen